GMT |

DIE BLINDS SPIELEN

DIE BLINDS SPIELEN

Für Hold’em Spieler sind die Blinds genauso unvermeidlich wie der Tod, Steuern und Bad Beats — sie sind einfach die Konsequenzen eines Lebens am Pokertisch. Wie Sie jedoch die Blinds spielen, hat eine entscheidende Auswirkung auf Ihren Erfolg beim Spiel.

Wenn der Pott noch nicht erhöht wurde

Wenn Sie bei einem unerhöhten Pott auf der Big Blind Position sitzen, dann können Sie sich glücklich schätzen. Denn dann bekommen Sie den Flop umsonst zu sehen und können mit dem Flop vielleicht sogar eine großartige Hand mit Ihren zwei Karten erzielen, die Sie sonst vielleicht gar nicht erst gespielt hätten. Wenn Sie auf der Small Blind Position sind, dann können Sie den Flop mit einem halben Wetteinsatz zu sehen bekommen — oder in Spielen, die wie die meisten $15 - $30 Spiele strukturiert sind und bei denen die Blinds $15 und $10 betragen— können Sie den Flop mit ein Drittel des Wetteinsatzes zu sehen bekommen. Bei den sehr bekannten $2-$5 Spielen ohne Limit, unterscheiden sich die Strukturen der Blinds darin, dass der Small Blind weniger als die Hälfte des Big Blinds beträgt. Da dies nur 40 Prozent des Big Blinds sind, ist eine vorsichtigere Herangehensweise notwendig, als wenn Sie bereits 67 Prozent der vollen Blinds in die ganzen Blinds investiert hätten und dann nur noch ein wenig mehr investieren müssten, um den Flop zu sehen zu bekommen und auf das beste zu hoffen.

Wenn man den Flop zu einem Schnäppchenpreis zu sehen bekommt, entschädigt das dafür, dass man in jeder Runde als erster dran sein musste. In einem Spiel, in dem die Small Blinds die Hälfte des Big Blinds betragen, können Sie den Flop in unerhöhten Potts mit Händen wie 7-6 verschiedenfarbig zu sehen bekommen. Sie werden zwar beim Flop in den meisten Fällen enttäuscht sein, doch wenn Sie beim Flop eine starke Hand (zwei Paare oder besser) bekommen sollten, dann haben Sie wirklich gute Chancen einen ordentlichen Pott damit zu gewinnen.

Sogar wenn Sie den Flop umsonst zu sehen bekommen, müssen Sie mit Ihrer Hand meistens auch noch nach dem Flop überleben.

Wenn Sie beim Big Blind eine starke Hand haben

Gelegentlich wird es vorkommen, dass Sie ein Paar Asse, Könige oder Damen oder Ass-König auf dem Blind erhalten. Es gibt Spieler, die bei diesen Händen automatisch erhöhen, egal was die anderen Spieler vor ihnen gemacht haben. Spieler, die das regelmäßig so machen, geben Ihren Gegnern damit viel zu viel Informationen über sich Preis. Wenn man auf dem Blind erhöht, gibt man gleichzeitig allen am Tisch unmissverständlich zu verstehen, dass man eine außergewöhnlich gute Hand hat. Und zwar nicht nur eine gute Hand, sondern eine großartige.

Angenommen, Sie hätten in der Late Position mit einer Hand wie 9-8 gleichfarbig gecallt und würden danach vom Big Blind erhöht werden. Danach beschliessen Sie, darauf zu warten, ob der Flop günstig für Sie und ungünstig für Ihre Gegner ausfallen wird. Angenommen der Flop zeigt 9-8-4. Sie haben zwei Paare, und Ihr Gegner auf dem Blind – dessen Erhöhung ein klarer Hinweis darauf war, dass er wahrscheinlich ein sehr hohes Paar hält — muss in jeder Wettrunde als erster handeln.

Wenn er ein hohes Paar hat, dann fürchtet er sich bestimmt nicht vor solch einem Flop, und wird deshalb sicherlich eine Wette platzieren. Sie haben dann die Möglichkeit, beim Flop mitzugehen und beim Turn zu erhöhen, wenn dabei eine sichere Karte gefallen ist. Die meisten Spieler in einem Spiel mit niedrigen oder mittleren Limit würden bei einem hohen Paar Ihre König und Asse nicht folden, wenn sie erhöht wurden. Es wird zwar ein flehender Call sein, aber sie würden dennoch den Turn callen und den River schieben und Sie dann nochmals callen, selbst dann, wenn es fast sicher ist, dass sie bereits geschlagen wurden.

Die meisten Spieler in einem Spiel mit niedrigem oder mittleren Limit würden ihr hohes Paar solange nicht folden, bis der Flop sie offensichtlich mit einem Straight oder Flush bedrohen würde und es vor ihnen schon eine Wette und eine Erhöhung gegeben hat. Nutzen Sie diesen Vorteil aus, indem Sie Ihren Gegner von der Blind Position aus check-raisen, wenn Sie wissen, dass er vor hat, eine Wette zu platzieren, die Sie schlagen können.

Wenn Ihr Gegner auf dem Blind aber nur schiebt, dann haben Sie keinerlei Hinweise auf seine Karten. Da er auf dem Blind ein kostenloses Spiel hat, könnte er wirklich jede Hand haben, eine 7-2 verschiedenfarbig, genauso wie A-K oder ein mageres Paar aus Zweien, als auch Asse. Falls er tatsächlich ein hohes Paar haben und dann mit viel Glück beim Flop einen Drilling erzielen sollte, dann kann er den Turn schieben, in der Hoffnung, dass seine Gegner Wetten platzieren werden, und ihm damit die Möglichkeit geben, zu check – raisen, wissend, dass er die beste Hand hat.

Selbst wenn der Flop sehr ungünstig ist, weil Sie auf dem Blind mit Ihrem hohen Paar nicht erhöht hatten, dann sollte Ihnen das das Folden erleichtern. Angenommen, Sie halten auf dem Blind ein Paar schwarzer Asse und der Flop würde dreimal Herz enthalten, dann würden Sie wahrscheinlich schieben und beim Flop callen und dann beim Turn wieder schieben. Wenn es eine Wette und Erhöhung gegeben hat, dann kann man diese Asse leichter folden, wenn man sich noch nicht mit Erhöhungen auf dem Blind verpflichtet hat.

Grenzwertige Hände auf dem Blind

Auf dem Blinds werden Sie meistens grenzwertige Hände bekommen. Wenn Sie auf dem Big Blind sind und es vor Ihnen keine Erhöhung gegeben hat, können Sie einfach nur schieben und hoffen, dass der Flop Ihnen weiterhilft. Wenn bereits jemand erhöht hat, dann müssen Sie sich entscheiden, ob Sie lieber mitgehen oder folden.

Die meisten Spieler in einem Spiel mit niedrigem oder mittleren Limit verteidigen Ihre Blinds viel zu häufig. Mit einer Hand wie 8-5 können Sie einfach nicht mit einer Erhöhung mitgehen, selbst wenn diese Erhöhung nur die Hälfte einer Wette ausmacht. Wenn Sie andererseits jedoch eine Hand wie K-2 gleichfarbig haben und es nur 4 oder 5 Caller gab, bevor erhöht wurde, dann sollten Sie callen. Ausser wenn Sie beim Flop zwei Paare, einen Drilling oder einen Viererflush oder besser erzielt haben sollten, ist es ratsam zu folden, wenn einer Ihrer Gegner eine Wette platziert haben sollte. Sie sollten im Grunde genommen also mitgehen, weil Sie damit hohe implied odds bekommen und weil sich Ihre Karten noch zu einer hohen Hand verbessern könnten. Wenn Sie es schaffen, solch eine Hand dann auch wirklich zu erzielen, dann werden Ihre Gegner wahrscheinlich solange nicht merken, wie stark Ihre Hand ist, bis es zu spät für Sie ist.

Wenn Sie auf dem Small Blind sind, dann brauchen Sie sogar eine noch stärkere Hand, um bei der Erhöhung mitgehen zu können, weil Sie dies mehr als die Hälfte einer Wette kostet. In den meisten Spielen wird es Sie sogar ein und halb Wetten kosten, auf dem Small Blind eine Erhöhung zu callen. In Spielen wie $15 - $30, betragen die Kosten eine Wette und ein Drittel.

Was auf dem Small Blind erwägt werden sollte

Auf dem Small Blind sind andere Überlegungen notwendig: ob man für diesen Bruchteil einer Wette mitgehen soll, wenn der Pott noch nicht erhöht wurde. In einem Spiel mit niedrigem oder mittleren Limit würden die meisten Spieler auf dem Small Blind mit so gut wie jeder Hand mitgehen. Auch wenn es nur eine halbe Wette kostet, auf dem Blind mitzugehen, wenn der Pott noch nicht erhöht wurde, sollten Sie dennoch nicht bei jeder beliebigen Hand mitgehen. Außer Sie haben eine wirklich gute Hand – von der Art, die sich gut von der early Position aus spielen lässt — sollten Sie Ihre Calls auf die Hände beschränken, bei denen eine gute Aussicht besteht, dass sie sich verbessern. Sie sollten auch solche Hände vermeiden, die sich zu den zweitbesten Händen entwickeln könnten.

Hände wie 7-2 und 9-3 sind grundsätzlich nicht spielbar, sogar wenn sie nur eine halbe Wette kosten würden. Hände wie 7-6 gleichfarbig hingegen — welche sich mit einem günstigen Flop in einen Flush oder Straight verbessern könnten — sollten auf dem Small Blind bei einem unerhöhten Pott gespielt werden. Dies gilt besonders bei einem Multiway Pott, da diese Art von Hand — mit ihrem Potential auf ein Flush oder Straight — sich besser gegen mehrere Spieler spielen lässt.

Wenn in einem Spiel der Small Blind zwei Drittel des Big Blind beträgt, dann können Sie auf dem Small Blind und bei einem unerhöhten Pott so gut wie alle Hände spielen. Da die Kosten nur ein Drittel einer Wette betragen, können Sie selbst mit 9-3 das Risiko eingehen und darauf hoffen, dass Sie im Flop etwas wie K-9-3 bekommen. Seien Sie einfach darauf gefasst, die meisten Ihrer Karten beim Flop folden zu müssen. Wenn Sie mit dem Flop ein Paar erzielen, dann wird es sich wahrscheinlich nicht um das beste Paar handeln und Ihr Kicker wird dazu auch noch schwach sein; falls es Ihnen nicht gelingt, solche Hände wegzuwerfen, dann werfen Sie damit eine Menge Geld zum Fenster raus, weil Sie mit höheren Händen, die die Favoritenposition haben, versuchen mitzugehen.

Erhöhen auf dem Small Blind

Wenn Sie auf dem Small Blind ein hohes Paar oder A-K ausgeteilt bekommen ,und es nicht zu viele Callers gegeben hat, dann könnte eine Erhöhung den Big Blind davon abhalten, weiter zuspielen, es sei denn, er selbst hätte auch eine sehr gute Hand.

SDa hohe Hände sich besser gegen wenig Hände spielen lassen, soll Ihre Erhöhung bewirken, dass sich die Anzahl Ihrer Gegner reduziert und mehr Geld in den Pott kommt. Wenn Sie auf dem Blind sind, dann ist es normalerweise besser, wenn Sie wenige Gegner haben, da Sie den Vorteil haben, dass Sie der erste in jeder Wettrunde sind.

Wenn Sie auf dem Small Blind sind und nur ein einziger Gegner auf der Late Position mitgegangen ist, dann können Sie gelegentlich erhöhen, egal was Sie für Karten haben. Wenn dann hohe Karten im Flop drankommen, dann haben Sie mit Ihrer Wette ein gute Chance, Ihren Gegner zu eliminieren. Da Ihr Gegner nur von der Late Position aus mitgegangen ist, ist es schwierig, ihm hohe Karten anzurechnen. Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass er so etwas wie 8-7 hat. Wenn nur noch Sie und er im Spiel sind und der Flop ihm Overcards einbringt, dann wird er bei einer Wette von Ihnen höchst wahrscheinlich folden.

Das ist keine Taktik, die Sie regelmässig anwenden können. Jedoch wird jeder, der etwas Beobachtungsgabe besitzt, von Ihrem Verhalten Notiz nehmen und darauf hin anfangen, ihre Erhöhungen zu erhöhen.

Zusammenfassung

 

  • Wenn Sie auf dem Blind sind und es eine Erhöhung gegeben hat, sollten Sie ihre Hände in den meisten Händen folden.
  • Spielen Sie Ihre besseren Hände nur mit einem halben Wetteinsatz, und spielen Sie die meisten Hände, wenn der Wetteinsatz nur ein Drittel beträgt.
  • In den meisten Fällen ist der Flop ungünstig und Sie werden Ihre Hände folden müssen, sobald jemand eine Wette platziert.
  • Wenn der Flop günstig ist, dann haben Sie immer noch den Nachteil, dass Sie als erster in jeder Wettrunde dran sind.
  • Der beste und prägnanteste Rat, den man jemanden auf der Blind Position geben kann ist der, sehr wenige Hände zu spielen — und auch diese nur behutsam zu spielen.

Dear visitors,

Titan Poker does not accept players from your region.

Please contact our customer service team at support [at] titanpoker [dot] com for more information.

Best regards,

Titan Poker